Broschüre: „Einblicke in die trierer GeStaPo“

Cover: Einblicke in die trierer Gestapo

[av_one_full first] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] [/av_textblock] [/av_one_full][av_one_fourth first] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] [/av_textblock] [/av_one_fourth] [av_one_half] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Letztes Jahr haben wir die Broschüre „Einblicke in die trierer Gestapo“ als Sonderausgabe der Grenzwertig veröffentlicht! Nun bieten wir sie für euch als Download an. Solltet ihr aber nicht auf eine Papierausgabe verzichten wollen, könnt… Broschüre: „Einblicke in die trierer GeStaPo“ weiterlesen

Unsere alten Grenzwertig-Ausgaben stehe für euch zum download bereit!

Wir haben für euch noch einmal unsere alten Ausgaben der „Grenzwertig – Zeitschrift für Migration und Menschenrechte“ hochgeladen. Sie stehen nun zum download bereit! dazu müsst ihr nur auf folgenden Link klicken und werdet automatisch in unserem Downloadbereich weitergeleitet. Dort findet ihr auch andere Veröffentlichungen wie etwa Flyer, Broschüren und Stellungnahmen. Spread the word –… Unsere alten Grenzwertig-Ausgaben stehe für euch zum download bereit! weiterlesen

Mohrenwaffel*, Buschmann* und sprachliche Gentrifizierung

von Matthias Köberlein – Multikulturelles Zentrum Trier – grenzwertig. Zeitschrift für Migration und Menschenrechte – 29.05.2016 Es ist ja wirklich ein leidiges Thema. Deshalb haben viele Leute, die sich als links verstehen, auch aufgehört großartige Diskussionen darüber zu führen und sich aufzuregen. Beim Anblick der „Mohren-Waffeln“* im Süßigkeitenautomaten am Trierer Hauptbahnhof ist unsereine*r dann auch… Mohrenwaffel*, Buschmann* und sprachliche Gentrifizierung weiterlesen

Das Bremer Modell

[av_two_third first] [av_image src=’http://www.multikulturelles-zentrum-trier.de/multi/wp-content/uploads/2016/03/sick-card-491711_960_720.jpg‘ attachment=’3753′ attachment_size=’full‘ align=’center‘ animation=’no-animation‘ styling=“ hover=“ link=“ target=“ caption=“ font_size=“ appearance=“ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘][/av_image] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Krankenkassenkarte auch für Asylbewerber*innen Das Bremer Modell Die Allgemeine Zeitung Mainz berichtete im Juni 2015 von Elvis Music, einem Asylbewerber aus Bosnien, der nach monatelangen Schmerzen und beginnender Lähmung durch das DRK-Schmerzzentrum eine… Das Bremer Modell weiterlesen

Kollektivstrafen in Trier

In der Außenstelle „A-Lux“ der Trierer Aufnahmestelle für Asylbegehrende wurde kollektiv das Taschengeld einbehalten.

Kollektivstrafen in Trier Das arbiträre Verhalten der Behörden hat System Das arbiträre Verhalten von staatlichen Institutionen gegenüber Refugees ist ein häufig auftretendes Phänomen. Dieses Vorgehen ist zwar klar rechtswidrig, wird jedoch von übergeordneten Behörden kaum geahndet. In Trier kam es im Frühjahr 2015 zu solch einem Fall von behördlicher Willkür. Der Leiter der A-Lux ließ… Kollektivstrafen in Trier weiterlesen

Internally Displaced Persons in Ukraine

Quelle: UN, Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten

[av_one_half first] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Intern Geflüchtete in der Ukraine Auf der Suche nach einer Zuflucht Olga kam im August 2014 von Donetsk nach Kiew. Ihre Ankunft war nicht geplant. Als im Juni das Schießen in ihrer Stadt begann, wurde die ganze Belegschaft der Firma, bei der Olga arbeitete, dazu aufgefordert, für unbestimmte Zeit… Internally Displaced Persons in Ukraine weiterlesen

Krieg im Kopf

URL: https://pixabay.com/de/einsamkeit-im-freien-dunkel-d%C3%BCster-1148983/ creative commons (by Unsplash)

Ich habe seit zwei Jahren eine Duldung. Aber Duldung, was heißt das? Duldung heißt Krieg im Kopf, sonst nichts. Angst und Wut. Menschen werden wütend gemacht mit der Duldung. Jedes Mal, wenn die Gedanken in den Kopf kommen, wenn jemand fragt, wieso bist du hier, werde ich wütend. Manchmal werde ich so wütend, dass mein… Krieg im Kopf weiterlesen

Flucht und Duldung aus traumapsychologischer Perspektive

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Ein Mensch flüchtet nach Deutschland. Seine Beweggründe dafür können vielfältig sein, in den allermeisten Fällen handelt es sich aber um existenzielle Nöte und Gefährdungslagen. Flucht vor kriegerischen Auseinandersetzungen, vor persönlichen Bedrohungen, vor Diskriminierungen, vor Verfolgung, vor einer fehlenden Existenzgrundlage, vor Chancenlosigkeit. All diese Gründe haben eines gemeinsam. Sie stellen eine existenzielle… Flucht und Duldung aus traumapsychologischer Perspektive weiterlesen

Heiraten heißt migrieren

Fotograf: cyanopolis. Some rights reserved. Quelle: www.piqs.de

[av_three_fourth first] [av_image src=’http://www.multikulturelles-zentrum-trier.de/multi/wp-content/uploads/2016/03/365ecdfb6b8ac96749f25c2c7012da64-735×423.jpg‘ attachment=’3768′ attachment_size=’entry_without_sidebar‘ align=’center‘ animation=’no-animation‘ styling=“ hover=“ link=“ target=“ caption=’yes‘ font_size=“ appearance=’on-hover‘ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘] Fotograf: cyanopolis. Creative Commons. Some rights reserved. Quelle: www.piqs.de [/av_image] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Heiraten heißt migrieren In einer patriarchalen Gesellschaft zieht die Frau nach der Eheschließung ins Haus ihres Ehemannes. Sie wird fortan primär als dessen… Heiraten heißt migrieren weiterlesen

Reisebericht Lampedusa

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“] LAMPEDUSA – Auf den Spuren von Statistiken Die Insel Lampedusa ist ein präsentes Berichtthema in den Medien. Wenn von Flucht gesprochen wird, ist auch ein Bericht über Lampedusa nicht fern. Im Oktober 2013 gab es ein Bootsunglück vor der Küste Lampedusas, welches große Aufmerksamkeit in den Medien und der Gesellschaft erlangte.… Reisebericht Lampedusa weiterlesen